Tessin und Glacier Express im Luxus genossen

Bis Ende 2019 war Cornelia seit rund 28 Jahren stolze Besitzerin eines Generalabonnement der SBB und ich hatte die letzten 5 Jahre ein Partnerabonnement. Da ich jeweils bei der Erneuerung Gutscheine erhalten habe und Cornelia als langjährige Besitzerin bekam gar nichts.

Aufgrund dessen beschwerte sich Cornelia bei der SBB und daraufhin erhielt sie zwei Fahrkarten für den Klassenwechsel auf die 1. Klasse und zwei Fahrkarten auf Mitfahrkarten in der 1. Klasse.

Da das GA von Cornelia bereits am 6. Dezember 2019 abgelaufen benutzen wir noch mein GA für die erste Reise ins Tessin nach Lugano. Wir besuchten im warmen Süden den Weihnachtsmarkt, welcher innerhalb der Altstadt sehr schön gestaltet war. Wir genossen einen schönen Tag und schlenderten durch die ganze Altstadt und dem schönen Seeufer entlang.

Nach einem Glühwein und sonstigen Getränken, genossen wir am späteren Nachmittag in einer kleinen Pizzeria noch italienische Spezialitäten, bevor wir uns wieder Richtung Bahnhof schlenderten.

Während Cornelia mit der Standseilbahn wieder hochgefahren ist, nahm ich die Treppe hoch zum Bahnhof.

Anschliessend machten wir uns wieder in der 1. Klasse gemütlich und fuhren nach Hause.

In Januar 2020 benutzten wir nun noch unseren zweiten Gutschein. An einem schönen Sonntag gossen wir die Reise mit dem Glacier Express. Da es zeitlich nicht möglich war, ab Zermatt zu Reisen, entschieden wir in Brig zu zusteigen. Somit konnten wir noch gemütlich ab Zofingen anreisen und hatte in Brig noch etwas Zeit für einen Kaffee.

Wir bestiegen den Glacier Express in der 1. Klasse, wo und bequeme Sitze mit viel Platz erwarteten. Es war sehr gemütlich und auch die restlichen Gäste haben es sichtlich genossen. Es war ein viel gemütlichere Atmosphäre.

Wir konnten eine herrliche Aussicht geniessen bei sonnigem Wetter und guter Sicht. Im Obergoms, zwischen Nieder- und Oberwald, hatte es dann endlich auch Schnee und es bot sich eine herrliche Sicht.

Weiter ging die Reise durch den Furka und hoch zum Oberalppass und hinunter nach Sedrun mit dem schönen Kloster. Hier wurde der Schnee bereits wieder zur Mangelware.

Unsere Reise war ursprünglich bis nach Chur geplant. Unterwegs haben wir jedoch festgestellt, dass wir von St.Moritz auch noch nach Hause zu einer vernünftigen Zeit nach Hause kommen. So fragten wir, ob wir die Plätzte noch bis St. Moritz frei sind. Dem war so und wir entschieden uns, die schöne Reise noch bis ins Engadin fortzusetzen.

Es hatte sich gelohnt, die Viadukte und die Strecke von Bergün nach Breda waren wunderschön und in Engadin konnten wir einen schönen Sonnuntergang über den Bergen erleben.

2. März 2020

<<< back